Patenschaft ist Freundschaft

    5 - Euro - Paten gesucht

Um unseren unvermittelbaren Tieren weiterhin ein Leben im Luxus zu bieten, sind wir dringend auf Patenschaften angewiesen, Massagen und Saunagänge kosten halt mal Geld.

Mit nur 5.- Euro monatlich helfen Sie uns, diesen Tieren ihr wohlverdientes Gnadenbrot zu geben.

Um eine Patenschaft zu übernehmen, können sie entweder einen monatlichen Bankeinzug durch uns veranlassen oder einen Dauerauftrag mit Vermerk "Patenschaft" einrichten.

Wir sind auch niemandem böse, der mehr geben kann oder möchte.

 

Unsere Tiere sagen Ihnen ein herzliches "Danke - Schön"

 Bankverbindung: VR-Bank Rottal-Inn IBAN DE 91 7406 1813 0000 1094 52

GENODEF 1 PFK

 

Unsere Patentiere stellen sich vor:

 

 Hi, ich bin Kitty, bin 2000 geboren und somit die älteste Katze hier. Seinerzeit wurde ich abgegeben, weil ich nicht stubenrein geworden bin, das hab ich aber absichtlich gemacht, mir hat es dort einfach nicht gefallen. Hier habe ich einen wichtigen Job, der ist zwar nicht ganz einfach, aber irgend jemand muß es ja machen. Ich erziehe nämlich die ganzen jungen Katzen und nicht mein Frauli, wie sie immer meint. Ich lass sie halt auf dem Glauben,  na ja......

Heute, am 7. März 2013 ist unsere liebe Kitty in den Katzenhimmel gegangen, die Krankheit war nicht mehr zu heilen. Ich danke unserer Prinzessin für die wunderbaren Jahre, die sie uns geschenkt hat.

 

 

Links, das bin ich, Josie, geboren 2003 und rechts von mir schaut der Hunter ganz frech zu mir rüber. Hunter wurde 2004 geboren und wurde genau wie ich als halbwüchsiges Kätzchen ausgesetzt. Mann, hatte ich damals Angst, so allein in der großen Welt und Hunter ging es genauso (hat er mir mal in einer schwachen Stunde erzählt). Wir sind beide recht ruhige Stubentiger und legen aber sehr viel Wert auf gutes Fressen. Das haben wir unseren Dosenöffnern schon klargemacht, man gönnt sich ja sonst nichts.

Hunter musste uns im Oktober 2011 verlassen, leider bekamen wir seine Krankheit nicht in den Griff. Hunter war immer nur lieb und lustig. Danke, für die Zeit, die du uns geschenkt hast.

 

 

Hallo, ich bin der Rocky, geb. 2005 und wie mein Name schon sagt, bin ich ein ganz mutiger und frecher Kater. Frauli sagt oft, daß ich so aufdringlich bin, aber das finde ich nicht. Ich möchte halt einfach nachts bei ihr im Bett schlafen, schließlich hat sie mich doch so verzogen. Als ich ca. 2 Wochen alt war wurde meine richtige Mama überfahren und meine Geschwisterchen waren schon verhungert, als wir gefunden wurden. Ich war ja auch schon ganz schwach, kann mich gar nicht mehr richtig erinnern, aber Frauli sagt, ich bin ein Kämpfer und habe es deshalb geschafft. Jetzt laß ich es mir richtig gutgehen, lege tagsüber schon auch mal ein Schläfchen im Katzenbett ein und wenn ich dann wieder ausgeschlafen bin, dann spiele ich mit meinen Kumpels, ärgere die Meerschweinchen ein bißchen, durchstreife den Garten und schau, was es Leckeres zu Fressen gibt. So läßt es sich leben .......

 

Mein Name ist Anton und ich wurde im Jahr 2007 geboren. Jemand hat mich auf einem Schrottplatz gefunden, da war ich erst ein paar Monate alt und sterbenskrank. Ich hatte ganz bösen Schnupfen und ganz schlimmen Durchfall. Mir ging es wirklich elend. Frauli war ständig mit mir beim Tierarzt und auch eine Heilpraktikerin holte sie zu Hilfe. Als ich dann endlich gesund war, wurde ich vermittelt. Meine neue Familie war zwar sehr nett, aber ich dachte immer an meine Freunde zu Hause und so wurde ich wieder krank und hab auch nicht mehr gefressen. Sie brachten mich dann wieder zurück und schlagartig ging es mir wieder gut. Jetzt darf ich für immer bleiben, suuuper......

Es ist August 2011 und Anton spazierte im Garten an mir vorbei ins Haus, ich dachte mir, jetzt hat er Hunger. Als ich 10 Minuten später ins Haus ging, lag er mitten im Wohnzimmer und war tot. Fassungslos sah ich ihn an, er war doch so ein lieber Kerl. Ich bin froh, dass ich ihn gekannt habe.

 

Ich bin die Minnie, geboren 2006 und wurde in einem Alteisen-Container entsorgt. Zum Glück hörte jemand mein Weinen und holte mich da raus. Lange Zeit war ich sehr schüchtern und hab mich immer versteckt, wenn Besucher kamen, um sich eine Mietze auszusuchen. Auf die Art hab ich es dann geschafft, daß ich hierbleiben darf. Frauli sagt immer "Minnie, das Grünauge" zu mir, da bin ich richtig stolz drauf und Frauli sagt auch, daß ich eine sprechende Katze bin, denn immer, wenn sie meinen Namen sagt, dann antworte ich mit einem lässigen "Mau". Sie findets lustig und mir macht es nichts aus......

Minnie ist seit einigen Wochen an Niereninsuffizienz erkrankt, so wie es leider vielen Katzen ergeht. Aber es geht ihr sehr gut, dank einem Nierendiät-Spezialfutter und sie hat sogar schon wieder an Gewicht zugenommen. Leider ist es halt so, dass dieses Futter sehr teuer ist, deshalb wünscht sich Minnie so sehr einen Paten für sich alleine.

 

Ich bin keine Katze, ich bin Fritz, die Schildkröte. Ich hab mich nur reingeschmuggelt, weil ich finde, daß ich sehr wichtig bin. Mit meinen fast 60 Jahren hab ich schon ganz schön was erlebt, aber es ist mir immer gut gegangen. Als mein letztes Frauli keinen Garten mehr für mich hatte, kam ich hierher und habe nun ein Territorium von 1500 qm abzugrasen. Wenn es richtig heiß ist, dann hab ich die ideale Betriebstemperatur und bin blitzschnell, was mir meinen Beinamen Turbo-Fritz eingebracht hat. Da ich sehr neugierig bin, komme ich immer nachschauen, wenn Frauli Besuch hat. Könnte ja sein, daß mir der Besucher eine Erdbeere (mmhh, lecker) oder eine Honigmelone mitgebracht hat, die esse ich für mein Leben gerne. Ich bin übrigens auch Wetterprophet, denn wenn mir im Herbst die Nächte zu kühl werden, dann gehe ich am spätnachmittag über die Terrasse ins Wohnzimmer zum übernachten. Frauli weiß dann Bescheid, daß der Sommer vorbei ist und ich mich bald zum Winterschlaf zurückziehe.

Mein Name ist Arielle, geboren 2007, und ich lebe in totaler Stille. Ich bin von Geburt an taub, so wie das bei weißen Katzen leider öfter der Fall ist. Mein Frauli hat mich direkt von der Straße aufgehoben, da war ich ca. 3 Monate alt. Ich bin ihr vors Auto gelaufen und hab natürlich auf ihr hupen nicht reagiert. Frauli hat gleich gemerkt, daß mit mir was nicht stimmt und hat dann bei meinem Bauern nachgefragt. Der hat gesagt, daß sie mich doch mitnehmen soll, denn bei ihm würde ich doch nur überfahren werden und das täte ihm ja dann auch leid. Mir gefällt es hier recht gut und ich spiele und tolle gerne mit meinen Kumpels herum. Im Sommer kriege ich immer Sonnenbrand an meinen weißen Ohren und dann schmiert mich Frauli mit Sunblocker ein, das mag ich gar nicht, aber muß wohl sein.

Ja, ich bin der Franzi und bin 2009 geboren, also noch ein ganz junger Hüpfer. Als ich ca. 1/2 Jahr alt war, bin ich aus einem fahrenden Auto geworfen worden. Zum Glück hat das jemand beobachtet und mich gleich von der Straße aufgehoben und hier her zu Frauli gebracht. Erst sollte ich ja vermittelt werden, aber Herrli hat gesagt, daß ich sein Bub bin und er mich nicht mehr hergibt. Zum Dank dafür kratz ich auch immer so um Mitternacht an der Schlafzimmertür, bis er mich reinläßt und dann kuschel ich mich ganz eng an ihn. Das hat er einfach verdient.

 

Ich bin der Paul und bin 2002 geboren. Als ich 2 Jahre alt war wurde ich hier abgegeben, weil ich immer auf die Couch und den Teppich gepinkelt habe. Mein neues Frauli hat dann zweimal versucht, mich zu vermitteln, dort hab ich wieder rumgepinkelt und so kam ich jedes Mal wieder zurück. Ich wollte aber nur auf mich aufmerksam machen, weil ich soviel Zahnschmerzen hatte. Frauli hats dann endlich gemerkt und ist mit mir zur Tierärztin. Die hat mir alle Zähne gezogen, bis auf die Reißzähne und seitdem gehts mir richtig gut. Frauli sagt, daß ich bestimmt mal einen Kanarienvogel geschluckt habe, weil mein Schnurren sich anhört, wie das Trillern eines Kanaries. Ja, mir gehts halt gut.

Ich werde Spike gerufen, worauf ich auch manchmal höre und ich bin 2003 geboren. Mich wollte nie jemand haben, weil ich ein so dominanter Kater bin (sagt Frauli) und weil ich ein notorischer Piesler bin (sagt auch Frauli). Außerdem habe ich eine Sonnenüberempflindlichkeit, weswegen meine Augen oft tränen und meine Ohren ganz rot sind. Abends cremt mir Frauli immer die Ohren mit Fettcreme ein, wie ich das hasse. Ich wehre mich auch ziemlich heftig, aber sie gibt einfach nicht nach. Ansonsten gehts mir suuuper......

Hallöchen, ich bin die kleine Mau, weiß nicht genau, wie alt ich bin. Wurde irgendwann als Streunerin eingefangen und bin hier gelandet. Frauli sagte zu mir: "Ja, was bist denn du für eine kleine Schönheit?" Darauf hab ich ganz laut "Mau" gesagt und so bin ich zu meinem Namen gekommen. Ich versteck mich immer, wenn fremde Menschen kommen, deshalb bin ich unvermittelbar (sagt Frauli), ist mir auch lieber so. Hier hab ich viele Freunde, gutes Fressen, ein warmes Bett und endlich ein richtiges zu Hause.